Skip to main content
Loading...

GESUNDHEITSTHEMEN

Alkohol

Wir trinken in Österreich gerne Bier, Wein und Schnaps. Es bieten sich viele Gelegenheiten, weil wir gewöhnt sind bei Feiern, am Abend, zwischendrin mit Freunden und zum Entspannen ein Glaserl oder mehr zu trinken. Der Weg vom normalen Konsum hin zur Sucht ist schleichend. Betroffene merken oft gar nicht, dass sie nicht mehr „ohne“ können. Umso wichtiger ist es sich ein paar Fragen zum Thema Alkohol zu stellen:

Wie viel Alkohol ist okay?

Die schlechte Nachricht vorweg- Alkohol hat keine Vorteile für die Gesundheit. Heißt es oft, dass ein Glas Rotwein gut für das Herz ist, ist genau dieses Glas schlecht für die Leber.
Je mehr Alkohol Sie trinken, umso schädlicher ist er für Ihre Gesundheit und für Ihr Miteinander!

Allerdings gibt es für gesunde Erwachsene Empfehlungen für eine Menge Alkohol, die nur wenig oder keine Auswirkung auf die Gesundheit erwarten lässt. Wie in der Grafik zu sehen ist, kann man als gesunder Mann 0,6l Bier oder 0,3l Wein trinken. Als gesunde Frau sind 0,4l Bier bzw. 0,2l Wein okay.

Das ist nur eine grobe Orientierung. Natürlich hängt die Menge von Ihrer Muskelmasse (je mehr Muskel, desto mehr Körperflüssigkeit, desto „trinkfester“) und Ihrem Alter ab. Mit zunehmendem Alter nimmt der Flüssigkeitsgehalt im Körper ab. Der Alkohol wird weniger „verdünnt“. Das führt zu mehr negativen Auswirkungen.

Beispiel: Eine sehr große muskulöse Frau „verträgt“ mehr Alkohol als ein kleiner, schmächtiger Mann.

Quelle: www.mehr-vom-leben.jetzt


Warnsignale für zu viel Konsum von Alkohol

Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass Alkohol missbraucht wird. Eine Alkohol-Erkrankung ist als Folge wahrscheinlich. Das hängt nicht nur von der Menge ab, sondern von den Trinkgewohnheiten. Die Weltgesundheitsorganisation hat dafür Kriterien formuliert:

  • Sie haben den starken Wunsch, Alkohol zu trinken.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Ihren Alkoholkonsum zu kontrollieren.
  • Sie trinken weiter, obwohl Sie bereits schädliche Folgen spüren.
  • Sie vernachlässigen andere Aktivitäten und Verpflichtungen, um zu trinken.
  • Sie müssen mehr trinken, um denselben Effekt zu haben
  • Sie haben körperliche Entzugssymptome, wenn Sie nicht trinken.

Wenn Sie drei dieser Kriterien erfüllen, sollten Sie aufmerksam sein und den Hausarzt oder die Hausärztin ansprechen. Andere Hilfseinrichtungen werden unter der Überschrift „Sie möchten weniger Alkohol trinken und brauchen Hilfe?“ vorgestellt.


 

Sie sind sich nicht sicher, ob ihr Konsum in Ordnung ist: Testen Sie auf der „Mehr vom Leben!“-Seite ihr Trinkverhalten!
Hier finden Sie alles Wissenswerte über einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und bekommen Antworten zu Ihren Fragen!

Selbststest Alkohol - www.mehr-vom-leben.jetzt
https://www.mehr-vom-leben.jetzt/selbsttest/


Ein Trinktagebuch hilft Ihnen dabei, einen Überblick zu bekommen, wie viel Sie trinken.
Notieren Sie online oder auf Papier, was Sie getrunken haben. Gute Trinktagebücher bekommen Sie bei der „Dialogwoche Alkohol“ oder bei „Kenn dein Limit“.

Die Links finden Sie hier:
https://www.dialogwoche-alkohol.at/wp-content/uploads/2019/04/Konsumtagebuch.pdf
https://www.kenn-dein-limit.de/handeln/trinktagebuch/


EMPFEHLUNGEN

2 Tage in der Woche keinen Alkohol
Damit sich der Körper von der Alkoholmenge erholen kann, und keine Gewohnheit entsteht, empfehlen wir an zwei Tagen in der Woche keinen Alkohol zu trinken!

Ganz auf Alkohol verzichten
Sie sollten sich und andere Menschen nicht gefährden!
Verzichten Sie also ganz auf Alkohol…
- im Straßenverkehr
- bei der Arbeit
- bei Medikamenteneinnahme
- in der Schwangerschaft.


Sie möchten weniger Alkohol trinken und brauchen Hilfe?
Manchmal ist es schwierig, aufzuhören oder weniger zu trinken. Leichter geht es mit Unterstützung. In Österreich gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Erster Ansprechpartner sollte der eigene Hausarzt, die Hausärztin sein: Besprechen Sie das Vorhaben, weniger trinken zu wollen oder auch die Sorge über einen zu hohen Konsum mit dem Arzt oder der Ärztin. Hören Sie auf den Rat!
     
  2. Hier gibt es ein kostenfreies Online Programm der Sucht- und Drogenkoordination Wien, das Sie beim weniger Trinken unterstützt und begleitet: https://www.alkcoach.at.
  1. Der österreichische Suchthilfekompass listet alle ambulanten und stationären Alkohol- Einrichtungen für ganz Österreich auf. Die bieten Hilfe.

    Sie finden alle Kontaktdaten, wie zum Beispiel Telefonnummer und Adresse, für ganz Österreich auf dieser Website: 
    Suchthilfekompass
    https://suchthilfekompass.goeg.at/presentation/Einrichtungen/AlkoholSuche?Einrichtungsart=AlkoholAmbulant


Was können Sie selbst tun

Sie möchten weniger trinken und versuchen, es alleine zu schaffen? Hier geben wir Tipps, wie es funktionieren kann:
Ändern Sie Ihre Gewohnheiten und vermeiden Sie Situationen, in denen Sie üblicherweise Alkohol trinken. Trinken Sie nie vor 17 Uhr und legen Sie sich keinen Alkohol-Vorrat zu Hause an. Gestalten Sie Ihre Freizeit mit Freunden, die wenig trinken, und Hobbies, die Sie ablenken.


Fehlinformationen über Alkohol gibt es viele:
Es gibt viele Fehlinformationen zum Thema Alkohol. Ist ein Glas Rotwein gut für die Gesundheit? Werde ich nur abhängig, wenn ich Schnaps trinke? Welche Mythen gibt es und steckt ein Körnchen Wahrheit dahinter?
Folgende Gesundheitsinformations-Seite klärt auf: https://www.gesundheitsinformation.de/acht-ueberraschende-fakten-ueber-alkohol.3447.de.html?part=alcb-xo


Die wichtigsten Regeln im Umgang mit Alkohol

  • Überreden Sie niemanden Alkohol zu trinken!
    Wenn jemand weniger trinken möchte, ist es schwierig und nervig immer abzulehnen.

  • Trinken Sie zumindest an 2 Tagen in der Woche keinen Alkohol!
    Mehr Pausen sind gut für die Leber und fürs Miteinander.

  • Kein Alkohol für Kinderhände!
    Nehmen Sie den Jugendschutz ernst und geben Sie unter 16- Jährigen keinen Alkohol.

  • Sie sollten ganz auf Alkohol verzichten, wenn Sie Auto fahren, bei der Arbeit sind, Medikamente einnehmen oder schwanger sind!

  • Stoßen Sie auch mit alkoholfreien Getränken an!
    Nicht der Inhalt des Getränkes ist wichtig, sondern die Person, mit der man anprostet.

  • Wenn Sie durstig sind, trinken Sie alkoholfreie oder verdünnte Getränke! Hier gibt es die besten alkoholfreien Rezepte: https://www.mehr-vom-leben.jetzt/mocktails/


DOWNLOADS

Die folgenden Toolkits enthalten neben Basisinformationen zum Thema Alkohol vor allem praktische Handlungsempfehlungen und Tipps, wie ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol im Verein, im Betrieb gelingen kann.

LINKS

Dialogwoche Alkohol
In Österreich wird alle zwei Jahre eine Woche lang im Frühjahr darüber gesprochen, „Wie viel ist zu viel?“. Unterschiedliche Organisationen bieten Informationen und Aktionen zum Thema bewusster Umgang mit Alkohol an. Das Ganze nennt sich Dialogwoche Alkohol und wird von den Suchtpräventionsstellen Österreichs durchgeführt.
https://www.dialogwoche-alkohol.at/

Gesundheitsinformation aus Deutschland
Diese Seite bietet klar und strukturiert Informationen zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen. Auch zum Thema Alkohol gibt es einen Überblick mit zahlreichen Fakten.
https://www.gesundheitsinformation.de/alkohol.3447.de.html

Karte mit Tipps für den richtigen Umgang mit Alkohol
https://www.mehr-vom-leben.jetzt/infomaterialien/

Weniger Alkohol - Mehr vom Leben
Um die Steirerinnen und Steirer auf einen verantwortungsvollen und bewussten Umgang mit Alkohol aufmerksam zu machen, wurde die Kampagne „Weniger Alkohol- Mehr vom Leben“ entworfen. Hier informieren wir Sie über mögliche Folgen eines übermäßigen Alkoholkonsums und sagen Ihnen, wo Sie Hilfsangebote finden. Ohne dabei den Alkohol zu verbieten.
https://www.mehr-vom-leben.jetzt/