Skip to main content
Loading...

Corona-Impfung – Fakten oder Fake News?

Stand: Februar, 2022

Allgemeines

Im Internet gibt es viele Behauptungen rund um die Corona-Schutzimpfung. Einige davon haben einen wahren Kern, andere können wissenschaftlich widerlegt werden. Eines haben alle diese Behauptungen gemeinsam: Sie verunsichern viele Menschen und machen Angst.

Es gibt immer noch viel Forschung zu den Impfstoffen und das Corona-Virus verändert sich laufend. Das macht es oft schwierig, gesicherte Ergebnisse zur Verfügung zu stellen.

In diesem Beitrag gehen wir den wichtigsten Fragen zur Corona-Schutzimpfung auf den Grund.


Podcast: Corona Impfung: Fakten oder Fake News?

Podcast #11: Corona-Impfung: Fakten oder Fake News?

Im Internet gibt es viele Behauptungen rund um die Corona-Impfung. Einige davon haben einen wahren Kern, andere können wissenschaftlich widerlegt werden. Eines haben alle diese Behauptungen gemeinsam: Sie verunsichern viele Menschen und machen Angst. In dieser Folge beantwortet Univ.-Prof. Dr. Florian Krammer die wichtigsten Fragen rund um die Corona-Impfung.

Ob man von einer Placebo-Impfung Nebenwirkungen bekommen kann, was die Forschung bereits zu Long Covid weiß und ob die Impfung unsere DNA verändert, hört ihr in dieser Folge von „Gesund informiert“.

Hier findest du alle Infos zur Folge sowie die Interessenskonflikte von Univ.-Prof. Dr. Florian Krammer:
https://www.gesund-informiert.at/gesundheitsthemen/corona-impfung-mythen

Hier findest du die aktuellsten Infos zur Impfung in der Steiermark:
https://www.impfen.steiermark.at/

Eine Übersicht über die Vor- und Nachteile der Impfstoffe sowie die aktuellsten Forschungsergebnisse zu Behauptungen findest du bei Medizin Transparent:
https://www.medizin-transparent.at/

 

Auf Spotify anhören. Google Podcasts Auf Apple Podcast anhören.


Das Wichtigste im Überblick

 • Für die Zulassung von Impfstoffen werden viele Daten sehr genau geprüft. Deshalb dauert es oft länger, bis ein Impfstoff zugelassen wird.

 • Das Corona-Virus verändert sich laufend. Dies kann Auffrischungsimpfungen notwendig machen.

 • Unter Long Covid versteht man Beschwerden, die auch lange nach einer Ansteckung noch anhalten können. Müdigkeit, Kurzatmigkeit oder Konzentrationsstörungen können solche Beschwerden sein.

HÄUFIGE FRAGEN

Warum sind einige Impfstoffe, wie zum Beispiel Sputnik oder der chinesische Impfstoff, in Österreich nicht zugelassen?

Ein Impfstoff kann nur dann zugelassen werden, wenn auch in Antrag auf Zulassung bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) gestellt wird. Einige Impfstoffhersteller haben diesen Antrag nicht gestellt.

Die EMA braucht viele Daten und prüft diese sehr streng, damit ein Impfstoff zugelassen werden kann. Das macht eine Zulassung oft schwierig. Für Sputnik und den chinesischen Impfstoff CoronaVac wurde ein Antrag auf Zulassung gestellt. Bisher haben die Hersteller aber noch nicht alle notwendigen Daten geliefert. Daher wurden diese Impfstoffe bisher nicht in Österreich zugelassen. (Stand 04.02.2022)


Zu Beginn war von zwei Impfungen die Rede, dann von drei und jetzt liest man schon von der vierten Impfung. Müssen wir jetzt alle paar Monate impfen gehen?

Das Corona-Virus verändert sich laufend. Das ist ein Problem, weil die Impfstoffe ursprünglich gegen die erste Form des Corona-Virus entwickelt wurden. Durch die laufende Veränderung kann das Virus den Impfschutz umgehen. Das kennt man auch von Grippe-Viren, die sich jedes Jahr verändern.

Das macht Auffrischungs-Impfungen notwendig. Ob und wie oft diese Auffrischungen notwendig sein werden, muss erst erforscht werden.


Was ist Long Covid?

Als Long Covid bezeichnet man Beschwerden, die nach einer Ansteckung mit dem Corona-Virus über längere Zeit bestehen bleiben. Kurzatmigkeit, Müdigkeit und Konzentrations-Störungen können solche Beschwerden sein. Es kann auch sein, dass der Geruchs- und Geschmackssinn für lange Zeit nicht mehr funktionieren. Die Ursachen für Long Covid sind noch nicht ausreichend erforscht.


Stimmt es, dass Menschen nach der Impfung gestorben sind?

Es kommt vor, dass Menschen kurz nach einer Impfung sterben. Wenn das passiert, wird überprüft, was die Todesursache war und ob es einen Zusammenhang mit der Impfung geben könnte.

In seltenen Fällen können Thrombosen als Nebenwirkung einer Covid-Impfung auftreten. Thrombosen sind Blutgerinnsel, die Blutgefäße verstopfen können. Das kann bis zum Tod führen. Diese Nebenwirkungen treten etwa bei 3 bis 10 Personen von 1 Million geimpften Menschen auf.


Selbsthilfe

Das kann ich selbst tun:

 • Die aktuellsten Informationen zur Corona-Schutzimpfung in der Steiermark erhalten Sie bei „Steiermark impft“

 • Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie die Gesundheitsnummer 1450 zur Klärung der weiteren Vorgehensweise.

 • Häufig gestellte Fragen zur Corona-Schutzimpfung finden Sie beim Sozialministerium unter folgendem Link


Vor- und Nachteile

Was spricht für eine Corona-Schutzimpfung?

  • Selbstschutz: Die Impfung kann Sie selbst vor schwerer Erkrankung und teilweise auch vor Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen.

  • Schutz von anderen Menschen: Wenn Sie sich selbst nicht anstecken, können Sie das Virus auch nicht an andere Personen weitergeben.

Was spricht gegen eine Corona-Schutzimpfung?

  • In sehr seltenen Fällen kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen. Nähere Infos können Sie hier nachlesen


Mythen

mRNA-Impfstoffe machen unfruchtbar.

Diese Behauptung ist falsch. Es handelt es sich um ein hartnäckiges Gerücht, das es auch bei anderen Impfstoffen schon gab. Es gibt keinen biologischen Grund, der diese Behauptung erklären könnte. Auch die Kolleg*innen von Medizin Transparent haben sich mit dieser Behauptung beschäftigt. Sie können den Artikel hier nachlesen

Auch von Placebo-Impfungen kann man Nebenwirkungen bekommen.

Diese Behauptung ist richtig. Nebenwirkungen können auch zufällig entstehen oder es kann andere Gründe als die Impfung dafür geben. In den Studien zur Corona-Schutzimpfung hat zirka ein Drittel der Menschen, die eine Placebo-Impfung bekommen haben, Nebenwirkungen gemeldet. Die Studie können Sie hier nachlesen

Durch die Impfung wird mein Testergebnis positiv.

Diese Behauptung ist falsch. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Ergebnisse von Antigen- oder PCR-Tests durch die Impfung beeinflusst werden. Eine genaue Erklärung dazu finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts

Infobox

Gründe, warum die Zulassung der Corona-Impfstoffe so schnell gegangen ist:

 • Mehr Geld: Durch die Pandemie war es wichtig, besonders schnell einen Impfstoff zu entwickeln. Deshalb haben Firmen mehr Geld bekommen, was die Entwicklung beschleunigt hat.

 • Viele Fälle: Die vielen Corona-Fälle haben es den Forscherinnen und Forschern leichtgemacht, den Impfstoff zu testen. Bei anderen Krankheiten gibt es oft nicht genug Krankheitsfälle, um die Wirksamkeit der Impfstoffe zu testen.

 • Schnellere Arbeit: Auch die Zulassungsbehörden haben auf Hochtouren gearbeitet und die Daten so schnell wie möglich geprüft.


Rat und Hilfe

Wo finde ich Rat und Hilfe?

  • Eine Übersicht über die Vor- und Nachteile sowie aktuelle Forschungsergebnisse zu den verfügbaren Impfstoffen finden Sie bei Medizin Transparent.

  • Ebenso gibt es dort eine gute Übersicht über Mythen und Fakten zum Corona-Virus und zur Corona-Schutzimpfung.

  • Wenn Sie Fragen zur Corona-Schutzimpfung haben, kann Ihnen auch Ihr Hausarzt oder Ihre Hausärztin weiterhelfen.


QUELLEN

Medzin Transparent: Covid-Impfstoff Astra Zeneca: https://www.medizin-transparent.at/covid-19-impfstoff-astrazeneca/#thrombosen

Medizin Transparent: Covid-Impfstoff Johnson & Johnson: https://www.medizin-transparent.at/covid-19-impfstoff-johnson-und-johnson-janssen/

EXPERTINNEN

Wir danken Herrn Univ.-Prof. Dr. Florian Krammer für die Bereitstellung von Fachkenntnissen.

Univ.-Prof. Dr. Florian Krammer legt folgende Interessenskonflikte offen:

„Die Icahn School of Medicine at Mount Sinai hat Patentanträge für SARS-CoV-2 serologische Tests und Newcastle disease virus basierende SARS-CoV-2 Impfstoffe gestellt, die mich als Miterfinder anführen. Weiters könnten die folgenden Aktivitäten als Interessenskonflikt gesehen werden:  Ich habe in der Vergangenheit wissenschaftlich Studien über Influenzaimpfstoffe mit Sarah Gilbert (University of Oxford) publiziert, ich habe Merck, Pfizer und Curevac als Consultant beraten (vor 2020), ich berate momentan die Firmen Avimex (Mexiko), Seqirus (Australien), Third Rock Ventures (USA) und die Firma Pfizer, mein Labor arbeitet mit Pfizer an Tiermodellen für SARS-CoV-2, ich forsche mit Norbert Pardi (University of Pennsylvania) an RNA Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 und Influenza, mein Labor hat in der Vergangenheit mit GSK an universellen Influenzaimpfstoffen gearbeitet und drei meiner Mitarbeiter sind vor kurzem zur Firma Moderna gewechselt. Meine Arbeit an Immunität und Infektionskrankheiten wird vor allem von den US National Institutes of Health, aber auch von der Bill und Melinda Gates Foundation gefördert.“