Vorsätze

Gesundheitsthema

Vorsätze

Wie schaffe ich es, sie umzusetzen?
Stand: 

Der Jahreswechsel ist auch die Zeit der guten Vorsätze! Fast ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher fasst sich gute Vorsätze für das neue Jahr. Meistens geht es darum, besser auf die eigene Gesundheit zu achten und bewusster zu leben. Klingt gut? Ist es auch! Aber: Für viele Menschen ist es schwierig, die gefassten Vorsätze im Alltag auch einzuhalten. 

In diesem Beitrag beantworten wir häufige Fragen zum Thema Vorsätze. Sie erfahren, was Sie selbst tun können, damit es Ihnen gelingt, Ihre Vorsätze auch in die Tat umzusetzen. Außerdem erfahren Sie, wo Sie bei der Umsetzung im Alltag Rat und Hilfe finden. 

Das Wichtigste auf einen Blick

Tipps, wie Neujahrsvorsätze gelingen:

  • Motivation suchen: Was ist danach besser?
  • Gute Vorbereitung: Gründe für den Vorsatz sammeln.
  • Realistische Ziele setzen und Zwischenziele festlegen.
  • Zeitplan festlegen.
  • Ziele und Vorteile vorstellen: Wie sieht der Alltag aus, wenn das Ziel erreicht ist?
  • Hilfe annehmen!
  • Belohnungen, wenn Ziele erreicht werden. 
  • Dranbleiben und auch bei Rückfällen den Mut nicht verlieren.
07.01.2022
Folge #8 Vorsätze: Wie schaffe ich es, Sie umzusetzen?

Die Feiertage sind vorbei und das neue Jahr ist noch jung. Viele Menschen starten sehr dynamisch ins neue Jahr, mit dem Vorhaben etwas in ihrem Leben zum Guten zu verändern. Und damit sind wir auch schon beim Thema: Neujahrsvorsätze!

In der Folge #8 des „Gesund informiert“-Podcast sprechen Anja und Bianca darüber, wie es nicht nur beim Vorsatz bleibt, wieso Belohnungen wichtig sind und was sich Herr und Frau Österreicher für das neue Jahr so alles vornehmen.

Häufige Fragen

Das ist ganz unterschiedlich. Sehr oft haben Vorsätze aber mit der eigenen Gesundheit zu tun. Viele Menschen nehmen sich vor, im nächsten Jahr gesünder zu leben. Das kann zum Beispiel bedeuten, mit dem Rauchen aufzuhören, weniger Alkohol zu trinken, sich gesünder zu ernähren oder mehr Bewegung zu machen.

Gute Vorsätze werden oft spontan gefasst und sind daher oft nicht ausreichend überlegt. Eine gute Planung ist aber wichtig für die Umsetzung. Außerdem ist es nicht so einfach, ein gewohntes Verhalten zu verändern. Man muss sich erst an das neue Verhalten gewöhnen. Auch das Umfeld spielt eine Rolle. 

Hier einige Beispiele, warum es oft nicht gelingt, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen:

  • Rauchen ist für viele Menschen eine Gewohnheit. Damit aufzuhören, ist wie bei allen Gewohnheiten, schwierig. 
  • Alkohol ist in Österreich ein Teil des gesellschaftlichen Lebens: Auf Feiern, beim Essen oder nach der Arbeit wird Alkohol getrunken. Wenn alle anderen Alkohol trinken, ist es nicht leicht, „Nein“ zu sagen.
  • Nach einem stressigen Arbeitstag ist es angenehm, sich Essen zu bestellen und nicht selbst zu kochen. Zeit und Geschmack sind für viele Menschen Grund genug, den Vorsatz „gesunde Ernährung“ nicht einzuhalten. 
  • Jeden Tag Sport machen? Sind diese Ziele nicht etwas hochgesteckt? Oft scheitern unsere guten Vorsätze an unrealistischen Zielen. Wenn man sein Ziel nicht erreicht, sinkt natürlich auch die Motivation schnell.
Was kann ich selbst tun

Die folgenden Empfehlungen helfen Ihnen dabei, gute Vorsätze auch in die Tat umzusetzen:
 

Motivation

Wenn Sie Ihr Verhalten verändern möchten, ist die Motivation besonders wichtig. Motivation unterstützt Sie dabei, das Ziel zu erreichen. Stellen Sie sich also zuerst die Frage, warum Sie Ihr Verhalten verändern möchten! Was ist Ihre Motivation? 

Zum Beispiel: Was ist nachher besser, wenn ich aufhöre zu rauchen?
 

Vorbereitung

Überlegen Sie bewusst, was Sie sich für das neue Jahr vornehmen möchten. Was ist der Grund für Ihren Vorsatz? Was stört Sie an der jetzigen Situation? 

Zum Beispiel: Zigaretten kosten viel Geld. Das Geld würde ich lieber für einen Urlaub sparen.


Planung

Machen Sie sich einen konkreten Plan für die Umsetzung. Sie können das Ziel auch in kleine Schritte zerlegen, das macht es einfacher. Wichtig ist auch, einen konkreten Zeitplan zu haben. Achten Sie aber darauf, dass der Plan realistisch ist. 

Zum Beispiel: Ich möchte im Jänner nur mehr zwei Zigaretten pro Tag rauchen. Im Februar möchte ich nur mehr eine Zigarette pro Tag rauchen.


Ein Bild machen 

Überlegen Sie sich genau, wie Ihr Alltag ausschaut, wenn Sie den Vorsatz umsetzen. Es kann helfen, sich das Ziel genau vorzustellen: Was ist besser, wenn Sie das Ziel erreicht haben?

Zum Beispiel: Wenn ich nicht mehr rauche, kann ich wieder besser Sport treiben und meine Kleidung riecht angenehmer.


Hilfe annehmen 

Trotz guter Planung und Vorbereitung kann es sehr schwierig sein, einen guten Vorsatz umzusetzen. Lassen Sie sich dabei helfen! 

Zum Beispiel: Ich rufe beim Rauchfrei-Telefon an. Das hilft mir beim Aufhören.


Dranbleiben und Belohnungen

Planen Sie auch kleine Belohnungen ein, wenn Sie ein Zwischenziel erreicht haben. Überlegen Sie, was Sie nach einem „Durchhänger“ wieder motivieren kann. Stillstand oder sogar ein Rückfall gehören zu Veränderungen dazu. Also nicht den Mut verlieren! 

Zum Beispiel: Im Jänner habe ich weniger geraucht und dadurch Geld gespart. Mit dem gesparten Geld mache ich einen schönen Ausflug mit der Familie.

 

Häufige Gründe, warum gute Vorsätze nicht eingehalten werden:

  • Keine gute Planung oder Vorbereitung
  • Alte Gewohnheiten
  • Soziales Umfeld (Familie, Freunde, Arbeitskolleg*innen)
  • Fehlende Zeit
  • Unrealistische Ziele
  • Mangelnde Motivation

 

SMART-Regel

Bei der Umsetzung kann Ihnen die SMART-Regel helfen. Im Video ist sie anhand des Beispiels „Motivation für mehr körperliche Bewegung“ erklärt: 

Rat und Hilfe

Je nachdem, welchen Neujahrsvorsatz Sie umsetzen möchten, gibt es verschiedene kostenfreie Hilfs-Angebote: 

Mit dem Rauchen aufhören

  • Rauchfrei-Telefon: Expertinnen und Experten beraten und unterstützen Sie dabei, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Rauchfrei-App: Individuelle Begleitung beim Rauchstopp und für die Zeit danach.
  • Seminar „Rauchfrei in 6 Wochen“: Das Seminar gibt es in vielen Orten in der Steiermark und findet einmal in der Woche für 1,5 Stunden statt.


Weniger Alkohol trinken

  • Alkcoach.at: Der sechswöchige Online-Kurs ist anonym und alle Angaben sind streng vertraulich.
  • Beratungsstellen in der Steiermark: Bei Fragen und bei der Suche nach Unterstützung helfen die Beratungsstellen in der Steiermark weiter.
  • Mehr vom Leben-Rezepte: Schmackhafte alkoholfreie Cocktails machen den Verzicht auf Alkohol einfacher.


Gesünder Essen

  • Ampelrechner: Der Ampelrechner zeigt an, wie oft ein bestimmtes Lebensmittel gegessen werden sollte. Geben Sie einfach die Werte auf der Verpackung ein!
  • Gemeinsam g’sund genießen: Die regionale Ernährungsberatung Steiermark ist kostenlos und Diätologinnen und Diätologen bieten geprüfte und sichere Informationen zur Ernährung an.
  • Kostenlose Ernährungsberatung in Graz: Die Stadt Graz bietet einige kostenlose Angebote zur Ernährungsberatung an.
  • Steirische Ernährungspyramide: Die Ernährungspyramide zeigt, welche Lebensmittel Sie wie oft essen sollten.


Mehr Bewegung

  • Jackpot-Fit: Kursangebote in der Steiermark für all jene, die mit dem Sport beginnen oder wieder einsteigen wollen.
  • Bewegt im Park: Kostenfreie Bewegungskurse in der ganzen Steiermark.
     

Gesund informiert

Wie erkenne ich gute Gesundheitsinformationen? Welchen Webseiten kann ich vertrauen? Welche Fragen soll ich meiner Ärztin oder meinem Arzt stellen?

Gesund bleiben

Wie bleibe ich gesund? Was kann ich selbst im Alltag dafür tun und wo finde ich Rat und Hilfe für meine Entscheidungen?

Gesund werden

Wo finde ich schnelle Hilfe bei Gesundheitsproblemen? Wie werde ich wieder gesund? Wie kann ich gut mit meiner Krankheit leben?

Gesunde Steiermark

Wo muss ich hin, wenn ich krank bin? Wer kann mir helfen? Wo ist im Gesundheitssystem die richtige Stelle für meine Fragen und Probleme?