Schriftliche Entlassungsdokumentation NEU

Der ärztliche Entlassungsbrief ist ein sehr wichtiges Instrument für die Kommunikation zwischen Ärztinnen und Ärzten, Krankenhäusern und anderen Gesundheitsdienstleistern (zum Beispiel Physiotherapeut*innen). Er enthält wichtige Informationen und Empfehlungen für die weitere Behandlung nach einem Aufenthalt im Krankenhaus. Zum Beispiel sind das Informationen zu Untersuchungen und deren Ergebnissen, empfohlene Therapien etc. Auch für Patientinnen und Patienten sind diese Informationen sehr wichtig. So können sie Verantwortung für ihre Erkrankung und den Heilungsprozess übernehmen. 


Ziel dieses Projekts war es, die Qualität der Entlassungsbriefe zu erhöhen. Dazu wurden rund 100 verschiedene und zufällig ausgewählte Entlassungsbriefe von fünf verschiedenen Universitätskliniken geprüft. Die Forscherinnen und Forscher prüften Inhalt, Struktur, Sprache sowie die Eignung für die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA). Das Ergebnis sind Qualitätskriterien und Empfehlungen für die Praxis im Krankenhaus und anderen Gesundheitseinrichtungen. Diese können ab sofort genutzt und umgesetzt werden. Die abschließenden Ergebnisse sind auch eine gute Grundlage für die Aus- und Weiterbildung.
 

Projektträger
Steiermärkische Krankenanstaltenges.m.b.H. (KAGes)
Projektzeitraum
-
Projektleitung
Priv.-Doz. Mag. Dr. Gerald Sendlhofer, LKH-Universitätsklinikum Graz
Zielgruppe
Ärztinnen und Ärzte, steirische Bevölkerung