Skip to main content
Loading...

Drei Fragen für meine Gesundheit

Stellen Sie bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt bzw. in Ihrer Apotheke diese drei Fragen:

Was habe ich?

Erzählen Sie Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt , warum Sie heute bei ihm / ihr sind!
Was soll heute im Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt geklärt werden?
 

Was kann ich tun?

Was können Sie persönlich tun, damit ihr Gesundheitsproblem sich verbessert?
Welche Möglichkeiten gibt es?

Warum soll ich das tun?

Mit welchen Wirkungen muss ich rechnen?
Was sind die Vor- und Nachteile der Behandlung?

Diese Fragen sind sehr wichtig für ein erfolgreiches Gespräch mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt!

Quelle: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, 2019

Diese Methode wird für gehörlose Menschen in einem kurzen Video in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) samt Untertiteln (in Kooperation mit der Marien Apotheke Wien) erklärt. Hier ist der Link zum Video: https://oepgk.at/drei-fragen-fuer-meine-gesundheit/

EIN BEISPIEL


Was habe ich?

Eine junge Frau geht zu ihrer Zahnärztin, da sie ein komisches Gefühl im Mund und leichte Schmerzen hat. 

Was kann ich tun?

Die Zahnärztin der jungen Frau verschreibt ihr ein Medikament namens „Seractil“. Die junge Frau weiß, dass das ein schmerzstillendes Medikament ist. Sie denkt sich insgeheim, dass sie das Medikament wahrscheinlich nicht einnehmen wird, da die Schmerzen ja nicht allzu schlimm sind und sie Medikamente grundsätzlich vermeiden möchte. 

Warum soll ich das tun?

Im Gespräch mit Ihrer Ärztin fragt die junge Frau nach, warum sie dieses Medikament einnehmen muss – die Schmerzen sind ja nicht so schlimm. Daraufhin erklärt ihr die Zahnärztin, dass das Medikament nicht nur schmerzstillend ist, sondern auch entzündungshemmend. Da die Zahnärztin eine Entzündung im Mund der jungen Frau vermutet, ist es sehr wichtig, dass sie das Medikament korrekt einnimmt. Die junge Frau ist froh, dass sie bei ihrer Zahnärztin nachgefragt hat und nun die richtige Behandlung für ihr Gesundheitsproblem bekommt.