Skip to main content
Loading...

GESUNDHEITSTHEMEN

Gesundheitsbericht 2020 für die Steiermark

Stand: Oktober, 2021

Allgemeines

Im Abstand von zirka fünf Jahren wird ein steirischer Gesundheitsbericht erstellt. Ziel des Gesundheitsberichts ist die Darstellung des Gesundheitszustandes und des Gesundheitsverhaltens der erwachsenen steirischen Bevölkerung.

Der Gesundheitsbericht 2020 erscheint erstmalig als Online-Bericht, der zielgerichtete und individuelle Abfragen ermöglicht.


FAQs - Häufige Fragen

Was ist der Gesundheitsbericht für die Steiermark?

Im Gesundheitsbericht werden der Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der Steirerinnen und Steirer dargestellt. Der Bericht liefert Daten und Fakten, die zum Beispiel in der Krankenversorgung und Gesundheitsförderung relevant sind.


Warum gibt es einen Gesundheitsbericht?

Mit den Zahlen aus dem Gesundheitsbericht bekommt man einen guten Überblick zu den Themen Demografie (= die Entwicklung der Bevölkerung) sowie über Gesundheit und Krankheit der Steirerinnen und Steirer. Daraus kann abgeleitet werden ob die Gesundheitsziele erreicht werden.


Was versteht man unter Gesundheitszielen?

Seit 2007 bilden die Gesundheitsziele Steiermark die Grundlage für die Gesundheitsversorgung und die Gesundheitsförderung in der Steiermark.

Durch die Gesundheitsziele soll der Bevölkerung eine bessere Gesundheit und eine möglichst hohe Lebensqualität gesichert werden.

Die steirischen Gesundheitsziele orientieren sich an den Stärken und Ressourcen der Menschen, damit sie die Verantwortung für die eigene Gesundheit wahrnehmen können.

Weitere Informationen zu den Gesundheitszielen finden Sie hier: www.gesundheitsfonds-steiermark.at/gesundheitsziele-steiermark


Welche Gesundheitsziele gibt es?

Die Gesundheitsziele wollen durch unterschiedliche Maßnahmen

  • gesunde Lebensverhältnisse schaffen (zum Beispiel in der Arbeit, in der Schule und zu Hause)
  • Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen (zum Beispiel Bewusstsein für gesundes Essen, für wenig Alkohol und mehr Bewegung)
  • das Gesundheitssystem gesundheitsförderlich gestalten (für Mitarbeitende und Patient*innen)

Mehr dazu unter: www.gesundheitsfonds-steiermark.at/gesundheitsziele-steiermark


Wie aktuell sind die Daten aus dem Gesundheitsbericht 2020?

Alle Ergebnisse im Gesundheitsbericht werden nach Regionen, nach Alter, Geschlecht, Bildung und im zeitlichen Verlauf abgebildet. Die Daten für den Gesundheitsbericht sind aus dem Jahr 2019 oder früher, je nach Verfügbarkeit.

Allgemeine demografische Daten werden zum Stichtag 01.01.2020 dargestellt. Aus diesem Grund wird auch auf Fragestellungen rund um die COVID-19-Pandemie in diesem Gesundheitsbericht nicht eingegangen.


Wo kommen die Daten her?

Die Daten kommen aus allgemeinen Statistiken, wie zum Beispiel Sozialversicherungsdaten sowie Daten aus Gesundheits-, Unfall- und Todesursachenstatistiken. Manche Daten kommen aus Befragungen und Umfragen, zum Beispiel der Österreichischen Gesundheitsbefragung oder aus Daten, die im Gesundheitsbereich erhoben werden.

Die genauen Datenquellen finden Sie unter: https://gesundheitsbericht-steiermark.at/inc/Datenquellen.pdf


Wie wird ein Gesundheitsbericht erstellt?

Wenn man weiß was im Gesundheitsbericht enthalten sein soll (=Indikatoren), werden die Daten je nach Verfügbarkeit eingeholt und ausgewertet. Die Auswertung erfolgt als Text und in Form von Diagrammen bzw. Grafiken.


Was versteht man unter vorzeitiger Sterblichkeit?

Unter vorzeitiger Sterblichkeit versteht man Todesfälle von erwachsenen Menschen vor dem 70. Lebensjahr. Die vorzeitige Sterblichkeit weist auf gesundheitliche Belastungen bzw. höhere Gesundheitsrisiken hin. Viele dieser Fälle gelten als vermeidbar.


Zeigt der Gesundheitsbericht 2020 für die Steiermark Unterschiede im Gesundheitsverhalten von Männern und Frauen?

Ja, der Gesundheitsbericht 2020 zeigt eine Reihe von Unterschieden im Gesundheitsverhalten von Männern und Frauen.

Frauen in der Steiermark essen mehr Obst als Männer. Frauen essen auch mehr Gemüse. Die Ausbildung von Männern und Frauen hat hier keinen Einfluss.

Beim Essen von Fleisch und Wurst ist der Unterschied zwischen den Männern und Frauen relativ groß. 84,8 Prozent der Steirer und 61,7 Prozent der Steirerinnen essen mindestens 3x pro Woche Fleisch und Wurst.

Beim Thema Bewegung in der Freizeit zeigt der Gesundheitsbericht 2020, dass sich Männer etwas mehr bewegen als Frauen. Jedoch bewegen sich beide Geschlechter zu wenig. Die Empfehlung lautet, dass man sich mindestens 2,5 Stunden in der Woche bewegen sollte. Das tun nicht einmal die Hälfte aller Steirerinnen und Steirer.

Deutliche Unterschiede gibt es zwischen den befragten Männern und Frauen beim Thema Alkohol. 14,2 Prozent der Steirer und 3,8 Prozent der Steirerinnen gaben an, an mindestens 5 Tagen pro Woche Alkohol zu konsumieren. Insgesamt waren es in Österreich 13,2 Prozent der Männer und 3,9 Prozent der Frauen, die täglich Alkohol trinken.


Fakten

Lebenserwartung:

  • In der Steiermark liegt die Lebenserwartung der Männer bei 79,5 Jahren.
  • Die Lebenserwartung der Frauen liegt bei 84,7 Jahren.
  • Frauen aus der Steiermark können 63,2 Jahre in (sehr) guter Gesundheit erwarten.
  • Männer aus der Steiermark können 61,8 Jahre in (sehr) guter Gesundheit erwarten.
  • Die steirische Bevölkerung wird älter. Es zeigen sich deutliche regionale Unterschiede in der Altersverteilung. So ist z. B. in Graz der Anteil der jüngeren Bevölkerung wesentlich höher als in ländlichen Gegenden.
  • Menschen sterben vor dem 70. Lebensjahr (= Vorzeitige Sterblichkeit) wegen bösartigen Neubildungen (= Krebs) (39,6 Prozent), gefolgt von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (19,3 Prozent) wie z.B. Herzinfarkt.

Haushalte:

  • Menschen, die alleine leben (= Ein-Personen-Haushalt) sind häufiger von Einsamkeit betroffen. Das kann die Gesundheit ungünstig beeinflussen. 36,1 Prozent aller Haushalte in der Steiermark sind Ein-Personen-Haushalte. Es leben mehr Frauen als Männer in Ein-Personen-Haushalten (Frauen: 54,1 Prozent; Männer: 45,9 Prozent).

Bildung:

  • Bildung hat einen sehr hohen Einfluss auf die Gesundheit der Bevölkerung. Das Bildungsniveau der steirischen Bevölkerung ist in den letzten Jahren gestiegen.
  • Der Anteil der Personen mit niedrigem Bildungsstand nimmt ab.
  • Der Anteil der Personen mit höherem Bildungsstand nimmt zu.

Lebensqualität:

  • Lebensqualität: 82,9 Prozent der Steirerinnen und 83,9 Prozent der Steirer stufen ihre Lebensqualität als gut oder sehr gut ein.

Bewegung:

  • Knapp die Hälfte der Steirerinnen und Steirer zwischen 20 und 65 Jahren bewegt sich in ihrer Freizeit in einem gesundheitsförderlichen Ausmaß.
  • 47,0 Prozent der Steirer und 46,1 Prozent der Steirerinnen erfüllen die Bewegungs-Empfehlungen und bewegen sich mindestens 150 Minuten pro Woche. Das sind weniger Personen als 2014.
  • Mehr Personen fahren an mindestens 3 Tagen pro Woche mit dem Fahrrad. 2014 waren das in der Steiermark 15,6 Prozent und in Österreich gesamt 13,9 Prozent. 2019 lagen die Anteile bei 18,2 Prozent und 16,5 Prozent.

Ernährung:

  • 15,3 Prozent der Steirerinnen und Steirer sind adipös, das heißt krankhaft übergewichtig. Sie haben einen BMI-Wert (=Body-Maß-Index) von über 30. Insgesamt sind mehr Männer übergewichtig.
  • 47,5 Prozent der Steirerinnen und Steirer haben 2019 täglich mindestens einmal Obst gegessen. Damit liegt die Steiermark unter dem österreichischen Durchschnitt (49,9 Prozent).
  • 49,2 Prozent der Steirerinnen und Steirer essen täglich Gemüse. Die Zahl war 2014 höher. Das heißt: Im Jahr 2014 haben mehr Personen täglich Gemüse gegessen als 2019.
  • Beinahe drei Viertel der Steirerinnen und Steirer (73 Prozent) essen 3 bis 7 Mal pro Woche Fleisch und Wurst. Der Unterschied zwischen den Männern und Frauen ist relativ groß. Mehr Männer (84,8 Prozent) als Frauen (61,7 Prozent) essen mindestens 3 Mal pro Woche Fleisch und Wurst.

Tabak:

  • Der Anteil der Raucherinnen und Raucher ist 2014 etwas gesunken. 2019 gaben 22,3 Prozent der Steirer und 18,5 Prozent der Steirerinnen an, täglich Zigaretten zu rauchen.

Alkoholkonsum:

  • 14,2 Prozent der Steirer und 3,8 Prozent der Steirerinnen gaben an, an mindestens 5 Tagen pro Woche Alkohol zu trinken.

Seelische Gesundheit:

  • Mehr als drei Viertel (77,0 Prozent) der befragten Steirerinnen und Steirer gaben an, nie aufgrund von Niedergeschlagenheit, Schwermut oder Hoffnungslosigkeit beeinträchtigt zu sein. 18,9 Prozent der Steirerinnen und Steirer fühlen sich an manchen Tagen niedergeschlagen. 2,7 Prozent fühlen sich an mehr als der Hälfte der Tage niedergeschlagen. 1,4 Prozent fühlen sich beinahe an jedem Tag niedergeschlagen.

Zahngesundheit:

  • In der Steiermark haben 46,1 Prozent der 6-Jährigen Kinder mit Migrationshintergrund keinen Karies. 73,7 Prozent der Kindern ohne Migrationshintergrund haben keinen Karies.

Unfälle:

  • Im Jahr 2019 gab es in der Steiermark 5.265 Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden. Verletzt wurden dabei 6.718 Personen. 72 Personen starben bei einem Verkehrsunfall.
  • 2019 haben sich rund 30.300 Steirerinnen und Steirer beim Sport verletzt. Rund 62.300 Personen haben sich im Haushalt oder in der Freizeit verletzt.
  • 2019 hatten 15.935 Personen einen Arbeitsunfall in einem steirischen Betrieb. 15 Personen starben infolge des Arbeitsunfalles. Männer sind deutlich öfter von Arbeitsunfällen betroffen (etwa 75 Prozent). Rund ein Viertel der Arbeitsunfälle in der Steiermark passiert den 21- bis 30-Jährigen.

Beispiel

Ein 1970 geborener Steirer hatte eine Lebenserwartung von rund 66 Jahren, während für einen Buben, der 2040 geboren wird, die Lebenserwartung voraussichtlich bei knapp 84 Jahren liegen wird.

Bei den Steirerinnen ist der Unterschied etwas geringer. Ein Mädchen, das 2040 geboren wird, wird voraussichtlich 88 Jahre alt werden und somit etwa 15 Jahre länger leben als eine Frau, die 1970 geboren wurde und eine Lebenserwartung von rund 73 Jahren hatte.


Wie kann ich den Gesundheitsbericht verwenden?

Erstmalig ist der Gesundheitsbericht ein Online-Bericht. Sie können gezielte Abfragen eingeben. Die Daten können beispielsweise nach Alter, Geschlecht und Region abgefragt werden.

Der Link zum gesamten Gesundheitsbericht 2020 für die Steiermark, inklusive aller grafischen Darstellungen, lautet https://gesundheitsbericht-steiermark.at/


Podcast 'Der Gesundheitsbericht 2020: Wie gesund sind die Steirerinnen und Steirer?'

Alle fünf Jahre gibt es einen neuen Gesundheitsbericht für die Steiermark. Im Gesundheitsbericht wird anhand von Daten abgebildet, wie gesund die Steirerinnen und Steirer sind und was sie tun, damit sie gesund bleiben. In dieser Folge gibt’s den Gesundheitsbericht 2020 zum Anhören. Als Expertin war Dr. Birgit Gossar-Summer zu Gast. Sie ist beim Gesundheitsfonds Steiermark unter anderem für die Erstellung der Gesundheitsberichte verantwortlich.
 

Du erfährst wie man Gesundheit messen kann, ob sich die Steirerinnen und Steirer genug bewegen und was sich beim Alkoholkonsum und beim Rauchen seit 2014 getan hat.
 

Hier kannst du alle wichtigen Infos zur Folge nachlesen: https://www.gesund-informiert.at/gesundheitsthemen/gesundheitsbericht-2020-fuer-die-steiermark
Hier findest du den Gesundheitsbericht 2020: https://gesundheitsbericht-steiermark.at/
Hier findest du die österreichischen Bewegungsempfehlungen: https://fgoe.org/sites/fgoe.org/files/2021-03/fgoe_plakat_erwachsene_bfrei.pdf
Hier findest du die steirische Ernährungspyramide: https://www.gesundheitsfonds-steiermark.at/gesunde-ernaehrung/die-steirische-ernaehrungspyramide/

 

Auf Spotify anhören. Google Podcasts Auf Apple Podcast anhören.


QUELLEN

Gesundheitsbericht 2020 für die Steiermark: https://gesundheitsbericht-steiermark.at

ExpertInnen

Der Gesundheitsbericht wurde vom Gesundheitsfonds Steiermark herausgegeben und von der EPIG GmbH – Entwicklungs- und Planungsinstitut für Gesundheit ausgearbeitet.

Wir danken Dr.in Birgit Gossar-Summer, MA für die Bereitstellung von Fachkenntnissen.