Skip to main content
Loading...

MINI MED-BOTSCHAFTERINNEN/-BOTSCHAFTER

Projektträger: Gesundheitsfonds Steiermark in Kooperation mit FH JOANNEUM, Medizinische Universität Graz und Regional Medien Austria.
Projektzeitraum: 1.1.2018-31.12.2020
Projektleitung: Kristina Walter, MA, Gesundheitsfonds Steiermark
Kontakt: kristina.walter@gfstmk.at
Projektumsetzung: Fachhochschule Joanneum, Medizinische Universität Graz, Regional Medien Austria
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unterschiedlichen Settings und Organisationen mit Zugang zu den priorisierten Zielgruppen

ZIEL

Stärkung der Gesundheitskompetenz von unterschiedlichen benachteiligten Personengruppen (z. B. Migrantinnen und Migranten, Erwerbslose, Alleinerziehende, bildungsferne Schichten) durch geschulte MINI MED-Botschafterinnen und -Botschafter. Das Projekt soll zu einer Stärkung der Gesundheitskompetenz der Steirerinnen und Steirer unter besonderer Berücksichtigung von benachteiligten Gruppen beitragen.


Hintergrund

Seit mehreren Jahren ist MINI MED eine etablierte Gesundheitsveranstaltungsreihe. Hochkarätige Referate werden in leicht verständlicher Sprache zu aktuellen Gesundheitsthemen geboten und so die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung im Bereich der Krankenversorgung und Prävention gestärkt. Für Themen der Gesundheitsförderung sowie Gesundheitskompetenz fehlt ein vergleichbares Angebot noch.  


Projektbeschreibung

Über eine Kooperation mit der FH JOANNEUM, Department Gesundheitsmanagement im Tourismus, soll MINI MED auf Themen der Gesundheitskompetenz und Gesundheitsförderung ausgeweitet werden. Die Vorträge sollen, anders als bisher, in jeder Versorgungsregion abgehalten werden. Die bestehende MINI MED-Vortragsreihe soll durch die Etablierung von MINI MED-Botschafterinnen und -Botschaftern einen niederschwelligen Zugang zu besonders benachteiligten Personengruppen finden, um deren Gesundheitskompetenz zu fördern. Dazu wird anfangs eine Schulung für die MINI MED-Botschafterinnen und -Botschafter entwickelt, und es werden geeignete Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Nach der 3-tägigen Schulung sind die MINI MED-Botschafterinnen und -Botschafter gefragt, Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitskompetenz in ihrem Setting umzusetzen. Zudem erfolgt eine wissenschaftliche Begleitung und Qualitätssicherung der Maßnahmen sowie eine jährliche Fortbildung der Ausgebildeten.


Umsetzung

Entwicklung einer 3-tägigen Aus- und Weiterbildung sowie Weiterbildungstage; Vernetzung; innovative Praxisprojekte und Begleitung bei der Umsetzung


Welche Ziele haben Sie seit Projektbeginn erreicht?

Das Projekt „MINI MED BotschafterInnen“ zielt darauf ab, die Gesundheitskompetenz der Steiererinnen und Steirer in ihrer Lebenswelt zu stärken. Um das zu erreichen werden sogenannte „MINI MED Botschafterinnen und Botschafter“ ausgebildet, die in ihren jeweiligen Settings und Lebenswelten (z.B. Gemeinden, Pfarren etc.) Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitskompetenz für unterschiedliche Zielgruppen umsetzen. Bisher wurden zwei Aus- und Weiterbildungsdurchgänge absolviert, ein dritter startet im November 2019.


Welche Zielgruppen haben Sie erreicht?

Im ersten Durchgang der Aus- und Weiterbildung wurden 6 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur/zum MINI MED Botschafterin bzw. Botschafter ausgebildet. In diesem Durchgang lag der Schwerpunkt auf die Zielgruppe der Männer 50+. Im zweiten Durchgang waren es insgesamt 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Hier wurde der Schwerpunkt der Frauen im ländlichen Bereich ausgewählt.


Welche Maßnahmen wurden umgesetzt?

Die MINI MED Botschafterinnen und Botschafter setzten unterschiedliche Projekte in ihren Wirkungsbereichen um. So wird in der Männerberatung ein eigenes Männercafé etabliert oder im Zentrum für Ausbildungsmanagement (zam) ein eigener Workshop für Frauen im ländlichen Bereich zum Thema Gesundheitskompetenz entwickelt.